123

Kurz gemeldet

05.06.2018
Wohnen noch teurer als erwartet

Nach einer Studie der Volks- und Raiffeisenbanken ...


05.06.2018
Merkel wusste von BAMF-Lage

In der Affäre um Tausende ohne Rechtsgrundlage gen...


05.06.2018
Entspannung für Spanien und Katalonien

Sowohl die die spanische als auch die katalanische...


Verstärkung

Unternehmerpersönlichkeiten gesucht
Das EWiF sucht in ganz Deutschland Unternehmerpersönlichkeiten für die aktive Gewinnung und Betreuung seiner Mitglieder. Dies kann nach der Übergabe des Unternehmens eine interessante Aufgabe sein, um mit der Wirtschaft weiter in Kontakt zu bleiben. Bei Interesse oder für eine Empfehlung nehmen Sie bitte Kontakt auf.

 

Kontakt

Europäisches Wirtschaftsforum e.V. - EWiF

Verbindungsbüro Brüssel
c/o EUROPEAN COMMUNICATIONS
Dr. Ingo Friedrich
166 Avenue Louise
B-1050 Brüssel

 

 

Europäisches Wirtschaftsforum e.V. - EWiF
Deutschland
Friedrichstraße 149
D-10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 / 692 02 08 60
Fax: +49 (0)30 / 692 02 08 69

Europäisches Wirtschaftsforum e.V. - EWiF

Landesgeschäftsstelle Bayern


Edelsbergstraße 8
D-80686 München
Tel.: +49 (0)89 / 2 15 55 35-90
Fax: +49 (0)89 / 2 15 55 35-99

 

 

Sie sind hier: Startseite  Presse  Kurz gemeldet

Kurz gemeldet

24.02.2012

EU rechnet mit Rezession in Europa

Die Europäische Kommission prognostiziert, dass die Wirtschaft in acht von 17 EURO-Mitgliedsstaaten in diesem Jahr schrumpfen wird. Es sind dies Griechenland (-4,4%), Portugal (-3,3%), Italien (-1,3%), Spanien (-1,0%), Niederlande (-0,9%), Zypern (0,5%), Slowenien (-0,1%) und Bel...


16.02.2012

Geht der Strom aus?

Ohne einen massiven Ausbau der Stromnetze in Deutschland, drohen Versorgungsengpässe. Der Ausbau der eneuerbaren Energien erfordert eine umfassende Überarbeitung der Netzinfrastruktur nicht nur bei den Hochspannungsnetzen sondern auch dezentral im Niedervoltbereich, wo inzwischen...


15.02.2012

OECD mahnt Reformen in Deutschland an

Der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mahnt in Berlin umfassende Reformen an. Ohne diese ist die hohe Leistungsfähigkeit der deutschen Volkswirtschaft gefährdet. Änderungen werden vor allem für das Steuersystem gefordert (h...


26.01.2012

ESM startet zum 1. Juli

Die Gründung des Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) wurde im Dezember von den Staats- und Regierungschefs der EU um ein Jahr, auf den 01. Juli 2012, vorgezogen. Die genaue Ausstattung mit Finanzmitteln soll im März diskutiert werden. Der ESM soll künftig maximal 500 Mrd. €...


24.01.2012

Kroatien ist das 28. EU-Mitgliedsland

Die Bürger Kroatiens haben am zurückliegenden Wochenende über den Beitritt zur Europäischen Union abgestimmt. Vor der Volksabstimmung hatten Regierung und große Teile der Opposition mit einer Kampagne für den Beitritt geworben. Bei einer nur geringen Wahlbeteiligung von 43,6% (be...


24.01.2012

"Liste der Schande" in Griechenland

Nach ausgiebiger Vorwarnung steht seit dem 22.01. eine 170 Seiten umfassende "Liste der Schande" (Finanzminister Evangelos Venizelos) mit den Namen von 4.152 Steuersündern im Internet, die dem Staat zusammen rund 15 Mrd. Euro schulden. Darunter befinden sich populäre Sp...


23.01.2012

Harmonisierung der Unternehmenssteuer in der EU

Nach umfassenden Vorarbeiten und Absprachen zwischen Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, werden die Unternehmenssteuern in beiden Ländern weitgehend harmonisiert. Als ersten Schritt sollen die Bemessungsgrundlagen in beiden Ländern vereinh...


23.01.2012

Klagedrohung gegen Länderfinanzausgleich

Die schwarz-gelbe Staatsregierung in Bayern hatte sich bereits Anfang 2011 auf eine Klage gegen den Länderfinanzausgleich verständigt. Nach der Vorlegung der jüngsten (vorläufigen) Zahlen durch das Bundesfinanzministeriums am vergangenen Freitag, erhält diese Absicht neue Nahrung...


21.01.2012

Länderfinanzausgleich vor dem Zerreißen

Während in Europa über einen Staatenfinanzausgleich diskutiert wird, zeigen sich die Schwächen des Länderfinanzausgleiches in Deutschland. Das Grundgesetz (GG Art. 107, Abs. 2) hatte einst die Grundlage dafür geschaffen, dass reichere Ländern, die ärmere bei der Bewältigung seine...


20.01.2012

Milliardenlücken in den EU-Staaten

Die Europäische Bankenaufsicht hatte im Dezember 2011 mit einem Stresstest die Stabilität von 31 großen Banken untersucht und dabei eine Kapitallücke von insgesamt rund 115 Mrd. Euro festgestellt. Die Lücke fußt darauf, dass alle Banken 9 % der risikogewichteten Bilanz als Kernka...


© EWIF - Wir Eigentümerunternehmer - Deutschland