Bei der Preisübergabe mit „Corona-Abstand“: v.l. Laudator Walter Mennekes, Gf. Gesellschafter, Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Prof. Dr. Volker Römermann, Präsident Bundesverband Deutscher Mittelstand e. V. – BM, Laudator Timotheus Höttges, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Telekom AG, Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Jürgen Großmann, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Wir Eigentümerunternehmer, Prof. Dr. h. c. Roland Berger, Stiftungsrat Stiftung Wir Eigentümerunternehmer, Christian Sewing, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bank AG.

„Was lange währt, wird endlich gut!“ und es wurde am 24. Juni im Atrium der Deutschen Bank in Berlin Unter den Linden wirklich eine „gute“, eine beeindruckende 27. Verleihung unseres Deutschen Elite- Mittelstandspreises an den Preisträger, den NRW-Ministerpräsidenten Armin Laschet. In 2019 wurde die Verleihung an ihn von der Jury beschlossen, Anfang 2020 hätte die Verleihung stattfinden sollen, wegen Covid wurde sie mehrfach verschoben und jetzt konnte sie, relativ kurzfristig angesetzt, und bis kurz vorher noch unsicher wegen der Corona-Entwicklung und der Auflagen des Landes Berlin, dann doch in dem angemessenen feierlichen und würdevollen Rahmen stattfinden.

 

Für den Veranstaltungsort und viele Gäste war es die erste weitgehend „normale“ Feier seit fast anderthalb Jahren. Entsprechend freudig und erwartungsvoll war die Stimmung über den ganzen Abend. Der Preis wurde von der Wir Eigentümerunternehmer- Verbandsgruppe und der Stiftung Wir Eigentümerunternehmer in Zusammenarbeit mit einer Reihe weiterer Verbände des deutschen und europäischen Mittelstandes verliehen. Und zwar an diesem Tag zum 27. Mal, und er ist damit einer der ältesten und renommiertesten Preise des Mittelstandes für Persönlichkeiten des politischen Lebens in Deutschland, die sich nachhaltig für den Mittelstand und die soziale Marktwirtschaft eingesetzt haben und sich weiterhin einsetzen können.

 

Bei der feierlichen Preisverleihung in der Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Bank hielten Walter Mennekes, Gf. Gesellschafter des nordrhein- westfälischen mittelständischen Traditionsunternehmen Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG aus Kirchhundem im Sauerland, und Timotheus Höttges, der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Telekom AG aus Bonn, die Laudationes auf Armin Laschet. Beide können die Politik des Preisträgers und NRW-Ministerpräsidenten also aus erster Hand beurteilen.

 

Dr. Jürgen Großmann, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Wir Eigentümerunternehmer und Christian Sewing, der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Bank AG als Hausherr, begrüßten die Gäste aus Politik, diplomatischem Korps, Wirtschaft und Gesellschaft im Atrium. Senator Prof. Dr. Volker Römermann, Vorstand der Römermann Rechtsanwälte AG und neu gewählter Präsident des Bundesverbandes Deutscher Mittelstand e. V. – Wir Eigentümerunternehmer, hatte die ehrenvolle Aufgabe, den Preis an Armin Laschet zu überreichen.

 

UMU-Präsident Dr. Yorck Otto beendete schließlich den offiziellen Teil des Abends mit einem Schlusswort, in dem er auch noch einmal die Wünsche und Forderungen des Mittelstandes an die Politik und den Preisträger Armin Laschet formulierte. Er forderte u. a. ein Corona-Krisenmanagement, das Lockdowns vermeidet, um so die dramatischen Schäden für Wirtschaft und Gesellschaft durch diese zu minimieren, und er mahnte Reformen an, z. B. im Bereich der Unternehmenssteuern, dem Rentensystem und dem Zugang zu Wohneigentum.

 

Laudator Timotheus Höttges nannte einige Voraussetzungen für – aus seiner Sicht – erfolgreiche Wirtschaftspolitik: Diese lägen in einer klugen Kombination aus unternehmerischer Freiheit, unternehmerischer Verantwortung und gut gesetzten staatlichen Rahmenbedingungen, die private Investitionen unterstützen. Besonders hob Höttges dabei Laschets Anstrengung hervor, in NRW Bürokratie abzubauen und Unternehmertum dadurch zu unterstützen.

 

Seinem Landesvater attestierte Laudator Walter Mennekes u. a. drei wichtige Eigenschaften: Klugheit, Erfahrung und Durchsetzungskraft. Und Armin Laschet verdiene den Preis, denn aus seiner eigenen Erfahrung könne er sagen, dass Laschet sich um den Mittelstand bemühe und ihn wirklich verstehe. Außerdem rede er nicht nur von Sozialer Marktwirtschaft, sondern lebe sie auch, und er wisse, dass der Mittelstand für deren Funktionieren essenziell ist.

 

 

Der Geehrte, Ministerpräsident Laschet, bedankte sich in seiner Replik herzlich für die große Ehre, mit diesem Preis ausgezeichnet zu werden und ging direkt auf die Worte der Laudatoren ein. Als er CDU-Landesvorsitzender von Nordrhein-Westfalen wurde, sagten Freunde und Unterstützer zu ihm, so Laschet: „Jetzt musst du die Wirtschaft dieses Landes kennenlernen. Wir organisieren für dich eine Industrietour. Und dann habe ich viele Unternehmen besucht. Walter Mennekes hat mir seinen mittelständischen Betrieb im Sauerland nahegebracht, ich war bei Evonik, bei Thyssen-Krupp, bei Bayer, bei Mittelständlern und Großunternehmen, bei traditionellen Unternehmen und solchen, die neu entstanden sind. Und danach hatte man viel mehr Gespür für Wertschöpfungsketten, für Traditionen, die in diesen Unternehmen bestehen, auch für den ständigen Druck.“

 

Die Stärke der deutschen Wirtschaft liege jedenfalls nicht in Berlin, sondern überall im Land und meistens nicht in Metropolen, sondern an ganz kleinen Orten, wo irgendwann einmal einer vor drei, vier, fünf Generationen eine Idee hatte und sich da niedergelassen habe. Hätte das jemand zentralstaatlich geplant, wären all diese Orte nie Orte von Weltmarktführern geworden, aber so sei die deutsche Wirtschaftsstruktur entstanden, und das müsse man immer wieder auch in der Hauptstadt sichtbar machen.

 

Armin Laschet sprach auch über das Thema Klimaneutralität. Das sage heute jeder. „Aber ein klimaneutrales Industrieland zu werden ist ambitioniert. Denn, ich will auch in 20 Jahren noch in Deutschland eine Automobil-, eine Stahl-, eine chemische Industrie und Zulieferer aus dem Mittelstand haben. Und wenn man jetzt die Regeln zu sehr verschärft, geht Substanz verloren, die wir so schnell nicht wiederherstellen oder zurückholen können.“

 

Impressionen der Preisverleihung finden Sie hier (Vergrößerung durch anklicken auf das Bild):


Dr. Jürgen Großmann, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Wir-Eigentümerunternehmer

Dr. Jürgen Großmann, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Wir-Eigentümerunternehmer



Christian Sewing, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bank AG

Christian Sewing, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bank AG



Timotheus Höttges, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Telekom AG

Timotheus Höttges, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Telekom AG



Walter Mennekes, Geschäftsführender Gesellschafter, Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG

Walter Mennekes, Geschäftsführender Gesellschafter, Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG



Prof. Dr. Volker Römermann, Präsident BUNDESVERBAND DEUTSCHER MITTELSTAND e.V. - BM

Prof. Dr. Volker Römermann, Präsident BUNDESVERBAND DEUTSCHER MITTELSTAND e.V. - BM



Bei der Preisübergabe mit "Corona-Abstand":

von links:

  • Walter Mennekes, Geschäftsführender Gesellschafter, Mennekes Elektrotechnik GmbH & Co. KG
  • Prof. Dr. Volker Römermann, Präsident BUNDESVERBAND DEUTSCHER MITTELSTAND e.V. - BM
  • Timotheus Höttges, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Telekom AG
  • Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen
  • Dr. Jürgen Großmann, Vorsitzender des Stiftungsrats der Stiftung Wir-Eigentümerunternehmer 
  • Prof. Dr. h.c. Roland Berger, Stiftungsrat Stiftung Wir Eigentümerunternehmer 
  • Christian Sewing, Vorsitzender des Vorstands, Deutsche Bank AG


Vertreter von Stiftung und Verbänden gratulieren dem Preisträger:

von links: 

  • Jürgen Chrobog, Staatssekretär a.D., Präsident Europäischer Senat der Wir Eigentümerunternehmer - Politik
  • Prof. Dr. Martin Viessmann, Chairman of the Board of Directors Viessmann Group, Stiftungsrat Stiftung Wir Eigentümerunternehmer
  • Dr. Otmar Schuster, Präsident Europäischer Senat der Wir Eigentümerunternehmer - Wirtschaft
  • Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen
  • Dr. Yorck Otto, Präsident UNION MITTELSTÄNDISCHER UNTERNEHMEN e.V. - UMU
  • Werner Küsters, Präsident EUROPÄISCHES WIRTSCHAFTSFORUM e.V. - Deutschland
  • Herzogin Anna in Bayern, Stiftungsrätin Stiftung Wir Eigentümerunternehmer


Unterstützer und Sponsoren gratulieren dem Preisträger:

von links:

  • Dr. Jörg Schlösser, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter CONSILEON Business Consultancy GmbH
  • Jürgen Karpinski, Präsident Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe ZDK e.V., AUTOSCHMITT Frankfurt GmbH
  • Uwe Krebs, Vorstand Donner & Reuschel AG
  • Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen
  • Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands, RAG Stiftung
  • Michael H. Heinz, Präsident Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft e.V. - BDWi und Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. - BVK
  • Uwe Eichner, Vorsitzender der Geschäftsführung, Vivawest GmbH


Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen

Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen



Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen

Preisträger Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein Westfalen



Dr. Yorck Otto, Präsident UNION MITTELSTÄNDISCHER UNTERNEHMEN e.V. - UMU

Dr. Yorck Otto, Präsident UNION MITTELSTÄNDISCHER UNTERNEHMEN e.V. - UMU